Longlist „Bestes Debüt“ für den Seraph 2017

Es gibt Tage, an denen reibt man sich verwundert die Augen und fragt sich, wie es dazu kommen konnte. Vor gerade mal zwei Jahren nahm ich mit meinem kurz vorher fertig gestellten Manuskript zu „Die Magie der Namen“ am Piper Schreibwettbewerb #erzaehlesuns teil und war völlig überrascht, als ich erfuhr, dass ich es auf die Longlist des Piper Awards geschafft hatte.

Heute, zwei Jahre später, entdecke ich nach dem Aufstehen, dass mein Verlag in seinem aktuellen Newsletter „Die Magie der Namen“ empfiehlt, freue mich sehr darüber, gehe auf Facebook – und stolpere zufällig darüber, dass ich mit meinem Fantasyroman auf der Longlist „Bestes Debüt“ für den Seraph 2017 stehe.

Halt, stopp mal! WAS steht da?

Tatsache, ich habe es inzwischen bestimmt 10x gelesen und es steht immer noch da, es ist kein schöner Traum, sondern Realität. Ich habe es doch tatsächlich auf die Longlist des renommierten deutschen Phantastikpreises geschafft! Ich kann es immer noch kaum glauben und freue mich riesig. 😀

Die Longlist aller Nominierten in den Kategorien „Bestes Debüt“ und „Bestes Buch“ findet ihr auf der Homepage der Phantastischen Akademie.

Nun heißt es Daumen drücken, denn bis Anfang wählt die Jury aus Journalisten, Lektoren und Autoren die Shortlist aus. Die Gewinner werden dann am 23. März auf der Leipziger Buchmesse verkündet.

Egal, wie es ausgeht. Heute ist ein toller Tag und ich kann mit Staunen zurückschauen, wie weit ich innerhalb von zwei Jahren gekommen bin. Danke an euch alle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.