Buchtipps zum Welttag des Buches

riesiges Buch in einer Landschaft mit Baum und Straße

Zum #WelttagdesBuches soll es … natürlich um Bücher gehen. 😀 Meine lieben Kolleginnen Sandra Florean, May Raven/Martina Riemer, Lillith Korn, Charlotte Zeiler und ich haben uns überlegt, dass wir mal nicht nur über unsere eigenen Bücher sprechen wollen, sondern euch unsere persönlichen Lieblingsbücher vorstellen wollen.

Es wird euch vermutlich nicht überraschen, dass meine Lieblingsbücher Fantasyromane sind. 😉

Buchtipp 1: Die „Grenzlande“-Trilogie von Lorna Freeman

Fantasycover mit langhaarigem Schwertkämpfer und Berglöwe mit StabWenn ich auch Jahre nach dem Erscheinen des letzten Bandes entgegen jeglicher Hoffnung immer noch regelmäßig nachschaut, ob vielleicht nicht doch noch  ein weiterer Band erscheint, dann gehört die Reihe ganz klar in die Kategorie „Lieblingsbücher“. Bei den drei Romanen „Die Verpflichtung“, „Die Königstreuen“ und „Das Vermächtnis“ handelt es sich um High Fantasy und die Welt, in der sie spielen, ist unterteilt in das magiearme Reich der Menschen Iversterre und das Reich der phantastischen Wesen (Elfen, Drachen, Feen, etc.), die Grenzlande, wo es Magie im Überfluss gibt. Eines Tages jedoch begegnet die Truppe des einfach Soldaten Hase – ja, er heißt wirklich so – dem sprechenden Berglöwen Laurel, der als Botschafter der Grenzlande auf dem Weg zum König ihres Reiches ist. Und plötzlich muss sich ein gewöhnlicher Trupp Soldaten mit Staatsangelegenheiten, Geheimnissen, Intrigen, Verrat, Mordanschlägen und reichlich Magie abgeben, wobei Hase so ein sympathischer, liebenswerter und bescheidener Charakter ist, dass man nicht nur gerne mit ihm mitfiebert, sondern es mich wirklich überrascht hat zu erfahren, wer er ist.

Wer phantastische Abenteuer und magische Welten mag, der ist hier richtig.

Buchtipp 2: „Knochenjob!“ von Sarah Adler

Holzhütte, Tod vor riesigem Mond und phantastischer LandschaftNeben High Fantasy liebe ich auch ungewöhnliche Fantasy. Je origineller, desto besser. Als Vielleserin brauche ich Abwechslung. So halte ich es übrigens auch beim Schreiben. Je ungewöhnlicher eine Idee ist, desto besser. Manchmal heißt ungewöhnlich aber auch skurril. Skurrile Figuren liebe ich und daher hat mich „Knochenjob!“ auch in seinen Bann gezogen. Denn hier kommt der Tod zu Wort und philosophiert über sein Leben … pardon, über seine Existenz, denn mit seinem Kollegen Leben, der wie er in einem Unternehmen angestellt und der Zeit unterstellt ist, verträgt er sich nicht besonders gut. Denn er hat es satt, dass er nur immer der unbeliebte, gefürchtete Tod und Müllwegräumer ist, während Leben und seine anderen Kollegen die guten Jobs abbekommen haben. Doch eines Tages beschließt er, das nicht mehr hinzunehmen.

Wer skurril-lustige Fantasy à la Terry Pratchett mag, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.

Buchtipp 3: Die „Finley Freytag“-Reihe von Lillith Korn

junge Mann auf einer magisch beleuchteten StraßeIch dachte, ich verzichte bei meinen Buchtipps mal auf die großen Bestseller, die jeder kennt, und stelle euch mal die Schätze vor, die meiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient haben. Dazu gehört für mich auch die „Finley Freytag“-Trilogie.

Bei „Finleys Reise nach Andaria“, „Finleys Reise ins Ashul“ und „Finleys Reise nach Delar“ war ich von Anfang an verzaubert. Bei der Jugendbuch-Fantasy-Reihe gerät der jugendliche Held, der im ersten Band noch alles andere als heldenhaft ist, unversehens in eine magische Parallelwelt. Doch da will ihm der König von Andaria aufgrund einer Prophezeiung an den Kragen und ihn einen Kopf kürzer machen. Und so muss Finley sich mit der eigensinnigen Mara auf ein Abenteuer in einer phantastischen Welt begeben und beweisen, was in ihm steckt.

Wer ideenreiche Jugendfantasy mit sympathischen, normalen Helden mag, der sollte hier zuschlagen.

Buchtipp 4: Die „Septimus Heap“-Reihe von Angie Sage

Fantasykinderbuch "Magyk" im Design eines Buches mit Verzierungen und goldener SchnalleUm die Anzahl meiner Buchtipps nicht ins Unendliche anwachsen zu lassen, habe ich beschlossen, sie auf vier zu beschränken. Nachdem ich euch schon Bücher für erwachsene und jugendliche Fantasyfans vorgestellt habe, möchte ich euch jetzt auch noch meine Lieblingsbücher für jüngere Leser vorstellen. Denn ich liebe es, Fantasybücher für Kinder zu lesen, weil sie einen ganz besonderen Zauber verströmen und mit ihrer Phantasie Träume Wirklichkeit werden lassen.

Solche eine magische Serie ist auch die „Septimus Heap“-Reihe. Was ich an dieser Reihe liebe, ist Angie Sages spürbare Liebe für ihre Figuren, denn nicht nur die Hauptfiguren, sondern auch die Nebenfiguren werden liebevoll behandelt und während Leser und andere Figuren am Ende eines Bands, die Helfer, zeitweiligen Widersacher, etc. vergessen haben, widmet sie jeder der Figuren noch einen Abschnitt und erzählt, wie es mit ihnen weitergegangen ist. Einfach zauberhaft, genauso wie die Geschichten selbst und die tollen Karten und Illustrationen.

Aber nun zum Inhalt vom ersten Band „Magyk“: Bei Septimus Heap handelt es sich um den siebten Sohn eines siebten Sohnes. Doch da diesen besondere Zauberkräfte nachgesagt werden, wird er bereits als Neugeborener von einem bösen Zauberer seiner Familie entrissen und ahnt nicht, dass er wie seine Familie aus Zauberern magische Kräfte besitzt, dass er mit einer Prinzessin befreundet ist oder dass er es bald mit einem schwarzen Magier aufnehmen muss.

Wer eine wirklich zauberhafte, rundum empfehlenswerte Reihe für seine Kinder sucht, dem kann ich diese Reihe sehr empfehlen.

Wenn ihr gerne weitere Buchtipps hättet, dann kann ich euch raten, doch mal bei Lillith Korn, Sandra Florean, Charlotte Zeiler und May Raven/Martina Riemer vorbeizuschauen, die ebenfalls ganz tolle Empfehlungen zum Welttag des Buches für euch haben. Alle Empfehlungen findet ihr auch unter dem Hashtag #WelttagdesBuches.

Wir wünschen euch einen buchreichen Welttag des Buches!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.